Die richtige Wahl der Wanderstöcke.

Welche Wanderstöcke soll man auf Tour mitnehmen? Es gibt eine Vielzahl von verschiedenen Varianten. In diesem Artikel erfahren Sie alles was Sie brauchen um eine gute Wahl treffen zu können.

Stabile Teleskopstöcke sind ein guter Anfang. Diese lassen sich einfach zusammenschieben. Je leichter sie sind, desto besser. Zur Fixierung werden die einzelnen Teile entweder festgeschraubt oder haben Klemmen. Kleine Packmaße eignen sich, falls man sie auch mal tragen muss, wie zum Beispiel bei Kletterstellen. Zu beachten ist, dass der Teller für Schnee ungefähr so groß sein sollte wie bei Skistöcken. Für die meisten anderen Strecken kann man diesen abnehmen, oder kleinere Teller anbringen.

Für die Faltstöcke gilt fast das gleiche, nur dass diese sich nicht zusammenschieben lassen, sondern gefaltet werden. Die einzelnen Elemente sind mit einem dicken Kabel verbunden und werden beim Zusammenbauen einfach eingefädelt. Im Gegensatz zu Teleskop-Wanderstöcken, gibt es hier keine Klemmen oder Schraubmechanismen. Dadurch werden die Trekkingstöcke noch leichter. Oftmals sind Faltstöcke etwas platzsparender und somit leichter zu verstauen. Auch das Gewicht ist bei Faltstöcken etwas geringer, was diese Variante sehr beliebt macht. Wir von Alpin Loacker empfehlen darum ganz klar Carbon- Wanderstöcke.


Faltstöcke Carbon


Material:

Wanderstöcke aus Carbon sind normalerweise etwas teurer als die meisten anderen Materialien. Dafür sind sie leichter und weisen eine hohe Steifigkeit auf was wiederum dafür sorgt, dass Carbon, Vibrationen besser absorbiert.

Zusammengefaltet Carbon

Aluminium hingegen ist schwerer als Carbon. Da Aluminium- Wanderstöcke auch etwas weniger Steifigkeit aufweisen als die aus Carbon, werden Vibrationen eher weitergeleitet als absorbiert, es sei denn sie sind gefedert. Dies kann einem, auf langen Wandertouren, schon ziemlich auf die Nerven gehen. Aluminium – Stöcke sind im Regelfall günstiger als Trekkingstöcke aus Carbon


Griffe:

Kork oder Schaumstoff sind sehr angenehm und halten die Handflächen trocken und sauber. Vollplastik und Gummi führen zu verschwitzten Händen und können schnell zu unangenehmen Blasen führen. Manche Griffe haben einen unangenehmen Abrieb, der die Hände schwärzt.

Auch darum sollten die Griffe der Wanderstöcke mindestens aus Schaumstoff, besser noch aus Kork bestehen. Alpin Loacker Wanderstöcke verfügen natürlich über Korkgriffe. Die Handschlaufe sollte in der Größe verstellbar sein und sollte so eingestellt werden, dass die Hand möglichst nahe am Griff liegt.

Schlaufe und Griff

Größen:

Oft gibt es eine kleinere und eine größere Variante desselben Modells. Die kleinere ist für Leute unter 165 cm gedacht. Die größere Variante für alle darüber.

Es gibt auch Modelle, die in der Größe nicht verstellbar sind. Dann muss man beim Kauf genau auf die richtige Länge achten.

ausgeklappt Carbon Pro


Hinterlassen Sie einen Kommentar