5 Gründe wieso Sie Plastik Lunchboxen vermeiden sollten

Der große amerikanische Schriftsteller Normal Mailer hat einmal gesagt: "Manchmal denke ich, dass es im Universum eine bösartige Macht gibt, die das soziale Äquivalent von Krebs ist, und es ist Plastik. Es infiltriert alles. Es sind Metastasen. Es kommt in jede einzelne Pore des produktiven Lebens. "

Sie würden denken, dass dies ein aktuelles Zitat war, etwas, das er vielleicht gesagt hätte, nachdem die grüne Bewegung populär wurde. Aber nein - das hat er 1983 gesagt, bevor Amerikas Besessenheit für alles Plastik seinen Höhepunkt erreicht hatte. Was für eine erstaunliche Voraussicht hatte er.

Plastik hat seine Rolle in der Modernen Gesellschaft. Es ist ein wesentlicher Bestandteil unserer Autos, Computer, Mobiltelefone, Kinderspielzeuge - und praktisch alles, was wir täglich nutzen.

Die Quintessenz ist, dass Kunststoff aus giftigen Materialien hergestellt wird. Es ist eine bekannte Tatsache, dass diese Toxine in alles auslaugen können, mit dem sie in Berührung kommen. Und es ist eine bekannte Tatsache, dass, wenn die Verbindungen, die Plastik bilden, eingenommen werden, sie Ihren Körper auf Zell-ebene beschädigen und Gesundheitsprobleme verursachen.

Hier sind 5 Gründe, warum Sie Kunststoffbehälter vermeiden sollten

1. Toxische Verbindungen in Kunststoff können Sie krank machen.

Es ist typisch für eine Vielzahl von gesundheitlichen Problemen zu leiden, wenn Sie älter werden. Aber ist das nur "Teil des älter werdens"? Oder ist dies vielleicht das Ergebnis einer toxischen Überlastung im Körper? Es ist allgemein bekannt, dass Krankheiten und Störungen wie Krebs, Alzheimer, Arthritis, Herzkrankheiten, Sehstörungen und viele andere Gesundheitsprobleme auf dem Vormarsch sind. Könnte dies irgendwie mit der zunehmenden Menge an Plastik in unserem Leben in Verbindung gebracht werden? Lebensmittel- und Getränkebehälter aus Kunststoff wurden vor kurzem (in den 1970er Jahren) populär und sind seither in unserem Leben allgegenwärtig. Mehr und mehr Forschung beweist, dass toxische Verbindungen, die in Plastik gefunden werden, Gesundheitsprobleme verursachen, die von Krebs bis zu Unfruchtbarkeit reichen.

2. Es gibt keine solche Sache wie ein sicherer Kunststoff.

Kunststoffe, die die hoch toxische Verbindung Bisphenol A (BPA) enthalten, sind in letzter Zeit viel in den Nachrichten gewesen. Aus diesem Grund glauben die Verbraucher, dass ein Produkt, das "BPA-frei" ist, vollkommen sicher ist. Aber das ist nicht wahr. 

Viele Unternehmen haben erkannt, dass sie mehr von einem Produkt verkaufen können, wenn es als "BPA-frei" gekennzeichnet ist. Aber raten Sie mal? Es kann BPA-frei sein, aber an ihrer Stelle verwenden diese Unternehmen BPS, ein enger Verwandter von BPA, der genauso giftig sein kann!

BPS teilt viele der positiven Eigenschaften von BPA, aber leider hat es eine andere Eigenschaft mit BPA gemeinsam: Es imitiert auch Östrogen, was bedeutet, dass es für uns genauso ungesund ist wie die BPA, die es ersetzt. Natürlich enthalten nicht alle BPA-freien Produkte BPS, aber das Problem ist, dass es keine Möglichkeit gibt zu wissen, welche zu vermeiden sind. 

Die Quintessenz ist - Sie können nicht zu 100% darauf vertrauen, dass es kein Kunststoff enthält welche für Ihren Körper giftig sind.

3. Kunststoffe können Fruchtbarkeit und reproduktive Probleme verursachen.

Die Fähigkeit, ein gesundes Kind zu zeugen, ist ein wundersames Wunder und ein erstaunliches Ereignis im Leben. Aber toxische Verbindungen, die in Plastik gefunden werden, könnten dies für Millionen von Menschen schwierig, wenn nicht sogar unmöglich machen. Was einst Spekulation war, wird jetzt Fakt, da mehr und mehr Forschung beweist, dass dies ein sehr reales Problem ist. 

Zum Beispiel enthalten fast alle Kunststoffe giftige Chemikalien, die sich negativ auf die Immunität und die Hormonregulation auswirken, die sich direkt auf die Fruchtbarkeit auswirken. Insbesondere hat es sich herausgestellt, dass BPA es für Frauen schwieriger macht, schwanger zu werden und ein erhöhtes Risiko für Fehlgeburten zu verursachen. Neue Forschungen zeigen auch, dass Giftstoffe, die in Plastik gefunden werden, Geburtsfehler und Entwicklungsprobleme bei Kindern verursachen können.

4. Chemikalien in Kunststoff können zu Fettleibigkeit führen

Es gibt viele Gründe, warum fast zwei Drittel der amerikanischen Erwachsenen entweder übergewichtig oder fettleibig sind. Aber einer von ihnen kann die große Menge an Plastik sein, mit der unsere Lebensmittel und Getränke in Kontakt kommen. Schließlich ist Amerika der weltweit größte Verbraucher von Einweg-Kunststoffbehältern. 

Interessante neue Forschungsergebnisse, die in Environmental Health Perspectives veröffentlicht wurden, erklären, dass eine in Kunststoffen weit verbreitete Chemikalie, Bisphenol-A-Diglycidylether (BADGE), tatsächlich bewirken kann, dass Stammzellen zu Fettzellen werden. Laut einem der Autoren der Studie, "Exposition gegenüber diesen Arten von Chemikalien kann Ihren Stoffwechsel neu programmieren und es wahrscheinlicher für Sie machen, Kalorien zu speichern, anstatt sie durchzulassen."

5. Kunststoffe sind für unseren Planeten schrecklich.

Ob du ein Hardcore-Umweltschützer bist oder ob "grün" ganz unten auf deiner Prioritätenliste steht, die Tatsache ist, dass du auf dem Planeten Erde lebst, genauso wie deine Kinder und die Kinder deiner Kinder. Wir alle haben die Verantwortung, den Planeten so lebenswert wie möglich zu halten. 

Erstens werden Kunststoffe in den meisten Fällen aus petrochemischen Produkten hergestellt, und zwar durch einen energieintensiven Prozess, der selbst eine Menge an Umweltverschmutzung und toxischen Ausscheidungen verursacht. Tatsache ist, dass jeder Plastikbehälter den Planeten weniger bewohnbar macht
 . Außerdem werden die meisten Kunststoffe in der Welt nicht recycelt und landen meist auf Deponien, wo sie sich sehr langsam abbauen. 


Hinterlassen Sie einen Kommentar